Linkliste

Orientierung zu verschiedenen Gesundheitsthemen

Unsere Auswahlkriterien

gesundimnetz-header-linklist
© Pasuwan/Shutterstock.com

Bei der großen Fülle an Internetseiten zu den unterschiedlichsten Gesundheitsthemen ist es nicht einfach den Überblick zu behalten. Woher soll ich wissen, welche Seite die richtige für mich ist? Woher weiß ich, ob die Betreibenden der Webseite und die präsentierten Informationen vertrauenswürdig sind?


Allgemeine Gesundheitsinformationen

Auf den folgenden Internetseiten finden Sie übersichtliche und seriöse Informationen zu verschiedenen Gesundheitsthemen, wie z.B. Erkrankungen, Symptome oder Behandlungsmöglichkeiten. Diese themenübergreifenden Informationsportale können sowohl ein Ausgangspunkt als auch eine Ergänzung für Ihre eigene Recherche sein.

https://www.gesundheitsinformation.de
Die Internetseite des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen richtet sich mit einem breiten Themenspektrum gleichermaßen an gesunde und erkrankte Personen. Sie soll helfen, Vor- und Nachteile wichtiger Behandlungsmöglichkeiten und Angebote der Gesundheitsversorgung zu verstehen und die individuelle Entscheidungsfindung unterstützen.

https://www.kbv.de/html/gesundheitsinfos.php
Auf der Internetseite der Kassenärztlichen Bundesvereinigung finden Sie alphabetisch geordnete Informationen zu unterschiedlichen Gesundheitsthemen und Erkrankungen.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/
Auf der Internetseite des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) finden sich u.a. Informationen zu den Aufgaben und Arbeitsschwerpunkten des BMG, zu Gesetzen und Verordnungen sowie zu unterschiedlichen Themenbereichen wie z.B. Pflege, Krankenversicherung, Prävention und Gesundheitswesen.

https://www.stiftung-gesundheitswissen.de/
Bei der Stiftung Gesundheitswissen (SGW) handelt es sich um eine gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts, die vom Verband der Privaten Krankenversicherungen e.V. gegründet wurde. Die Internetseite der SGW liefert vielfältige Informationen zu den unterschiedlichsten Krankheiten sowie zu einem gesunden Leben. Schwerpunkte sind hier bspw. die Ernährung, Prävention und das Arzt-Patienten-Gespräch.

https://www.hardingcenter.de/de/transfer-und-nutzen/faktenboxen
Das Harding-Zentrum entwickelt in Zusammenarbeit mit dem AOK-Bundesverband Faktenboxen zu Gesundheitsinformationen, welche sich an Patient*innen sowie Ärzt*innen richten. Vor dem Hintergrund der besten verfügbaren Evidenz informieren die Faktenboxen über den potenziellen Nutzen und Schaden verschiedener medizinischer Maßnahmen sowie über diverse Gesundheitsthemen wie z.B. Nahrungsergänzungsmittel, Schwangerschaft und Geburt.

https://www.patienten-information.de/
Bei dieser Seite handelt es sich um ein Angebot des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin (ÄZQ) im Auftrag der Bundesärztekammer (BÄK) und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV). Die Seite informiert u.a. über häufige und seltene Erkrankungen und bietet Ihnen Checklisten und Antworten auf viele Gesundheitsfragen. Für größtmögliche Zugänglichkeit bietet die Webseite Informationen ebenfalls in sechs weiteren Fremdsprachen und in Leichter Sprache an.

https://gesund.bund.de/
Im Nationalen Gesundheitsportal finden Sie wissenschaftlich fundierte Informationen rund um Fragen zur Gesundheit und zum Gesundheitswesen in verständlicher Form. Sie finden beispielsweise Informationen über Krankheiten alphabetisch und auch nach Themen sortiert. Außerdem können Sie über das Portal eine Arzt- und Krankenhaussuche starten. Die Informationen sind zusätzlich in Leichter Sprache vorhanden.

https://www.patienten-universitaet.de/content/internetadressen-%E2%80%A2-praxistipps-%E2%80%A2-checklisten
Die unabhängige Patientenuniversität der Medizinischen Hochschule Hannover hat den Pfad-Finder Gesundheit entwickelt. Hier finden Sie Internetadressen, Praxistipps und Checklisten rund um gesundheitsbezogene Themen und Fragen. Neben praktischen Hinweisen und Notfallnummern bietet die Seite auch Hinweise und Tipps zu Gesundheits-Apps und eine Sammlung an Mediatheken mit Filmen zu Gesundheitsthemen.

Gesundheitsinformationen in Fremdsprachen

https://www.infodienst.bzga.de/migration-flucht-und-gesundheit/weiterfuehrende-links/mehrsprachige-gesundheitsinformationen-fuer-fluechtlinge-und-aerzte/
Auf der Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) befindet sich eine von A bis Z sortierte Sammlung an Links zu Internetseiten auf mehreren Sprachen. Darunter beispielsweise Kassenärztliche Vereinigungen, das Migrationsportal sowie Internetseiten, welche gezielt Hilfestellung für geflüchtete Menschen bieten.

https://www.krankenkassenzentrale.de/wiki/international#
Auf der Internetseite der Kassenzentrale wird das deutsche Gesundheitssystem in 40 Sprachen erklärt.

Corona/COVID-19

Corona und COVID-19 sind in aller Munde – doch wie geht man am besten damit um? Wie schützt man sich und andere? Wie kann man feststellen, ob man erkrankt ist und wo kann man sich testen lassen? Auf viele dieser Fragen finden sich im Internet Informationen – aber nicht alle Informationen sind vertrauenswürdig. FehlinformationenFalsche, wissenschaftlich nicht nachweisbare Informationen, die aber nicht mit der Absicht erzeugt wurden, Schaden zu verursachen., DesinformationenFalsche Informationen, die mit der Absicht erzeugt wurden, einer Person oder sozialen Gruppe, einer Organisation oder einem Land Schaden zuzufügen. und MalinformationenInformationen, die wahr sind, aber dazu genutzt werden, um einer Person oder sozialen Gruppe, einer Organisation oder einem Land Schaden zuzufügen. erschweren einen sachlichen Umgang mit Krankheit, Pandemie und den von der Politik verordneten Maßnahmen. Auf dieser Internetseite finden Sie eine Übersicht über zuverlässige Informationen rund um das Coronavirus aus offiziellen Quellen.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html
Dies ist die Internetseite des Robert Koch-Instituts (RKI; Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit). Unter diesem Link finden Sie die aktuellen Fallzahlen in Deutschland – sortiert nach Bundesland und weltweit. Außerdem finden Sie beispielsweise Informationen zu Empfehlungen und Maßnahmen oder Risikobewertungen seitens des RKI.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus
Auf der Internetseite der Bundesregierung sind zahlreiche Informationen zum Coronavirus in Deutschland aufgelistet. Hier finden Sie u. a. verständlich erklärte Informationen über das Virus, Informationen zu Reisebeschränkungen oder Informationen zu Falschmeldungen. Außerdem finden Sie Empfehlungen und Regeln, Hinweise für Risikogruppen, Erkrankte und Familien sowie eine Sammlung wichtiger Internetseiten.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-wichtige-hotlines-1734950
Auf dieser Internetseite der Bundesregierung finden Sie eine Liste mit Telefonnummern für dringende Fälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Es handelt sich um eine Zusammenstellung von diversen Beratungsangeboten wie Telefonberatung zu familiären Belastungssituationen oder Nummern zu Fragen für Beschäftigte (z. B. zum Thema Kurzarbeit).

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) betreibt eine eigene Internetseite zum Infektionsschutz mit einer eigenen Rubrik zum Coronavirus. Sie finden Erklärungen zum Verhalten im Alltag während der Coronapandemie, Informationen zur Ansteckung, zum Krankheitsverlauf oder zur psychischen Gesundheit sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

https://www.zusammengegencorona.de/
Auf der Plattform „Zusammen gegen Corona“ des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) finden Sie Informationen zum Coronavirus und zur Schutzimpfung. Außerdem werden häufig gestellte Fragen zum Corona-Test beantwortet. Sie erfahren auch, wie Sie sich engagieren können, um sich und andere zu schützen.

https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/coronavirus-node.html
Die Internetseite des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI; Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel) bietet Informationen sowie Fragen und Antworten zur Impfstoffentwicklung gegen das Coronavirus.

https://www.euro.who.int/de/health-topics/health-emergencies/coronavirus-covid-19
Auf der Internetseite der Weltgesundheitsorganisation (WHO) befinden sich u. a. Empfehlungen zur Vorsorge während einer Quarantänezeit wie beispielsweise Ernährungs- und Bewegungstipps. Außerdem finden Sie hier verständliche Infografiken, Videos und Artikel zum Coronavirus. Sie können auch HealthBuddy, den interaktiven COVID-19-Chatbot, für Fragen und Antworten nutzen.

Informationen zum Coronavirus in Fremdsprachen

Das Coronavirus macht keinen Halt vor nationalen Grenzen oder Sprachregionen. Damit möglichst viele Verbraucher*innen wichtige Entwicklungen und Informationen zum Coronavirus in Deutschland und der Welt verstehen können, finden Sie unten eine Liste mit Links zu Informationen in Fremdsprachen.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/coronavirus-covid
Auf der Internetseite der Bundesregierung finden Sie Informationen zu COVID-19 in verschiedenen Sprachen. Hier erfahren Sie beispielsweise etwas über das Öffentliche Leben während der Coronapandemie, zur Ansteckung, zum Ein- und Ausreisen und Sie erhalten Tipps zum Verhalten, zur Hygiene und vielen weiteren Bereichen des Lebens, die durch die Coronapandemie beeinflusst werden.

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/materialiendownloads/informationen-in-anderen-sprachen.html
Auf der Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zum Infektionsschutz werden Merkblätter und Infografiken, beispielsweise zu Wissenswertem in häuslicher Quarantäne in zahlreichen Sprachen zum kostenfreien Download angeboten.

Informationen zu spezifischen Erkrankungen

https://gesund.bund.de/icd-code-suche
Sollten Sie von Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin bereits eine Diagnose erhalten haben und möchten wissen, was diese bedeutet, können Sie mehr darüber mit der ICD-Code-Suche herausfinden. Hierzu können Sie den ICD-Code auf Ihrem Rezept in das Suchfeld eingeben und erhalten eine ausführliche Beschreibung der Diagnose.

Hier (Beim Arzt) finden Sie auf unseren Seiten weitere Informationen zur Vor- und Nachbereitung eines Arztgesprächs. Sie erfahren, wie Sie den passenden Arzt oder die passende Ärztin finden und erhalten Hinweise zum Thema ärztliche Zweitmeinung.

Krebserkrankungen

https://krebsinformationsdienst.de
Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums ist in Deutschland der Ansprechpartner für alle Fragen zum Thema Krebs. Auf seiner Internetseite bietet er verständliche und wissenschaftlich fundierte Information zum gesamten Spektrum der Onkologie, welche sich an alle Personen richten, welche Fragen zum Thema Krebs haben.

https://www.krebsgesellschaft.de/
Im Internet-Portal der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. sind neben wissenschaftlichen Themen, Nachrichten, Videos, Kongressberichte und weitere Informationen über den aktuellen Stand der Diagnostik und Therapie von Krebs zu finden.

http://www.krebshilfe.de/
Die Deutsche Krebshilfe ist eine gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, die Krebskrankheiten in all ihren Erscheinungsformen zu bekämpfen. Sowohl Personen unterschiedlicher Fachkreise, als auch Betroffene sowie Interessierte können sich auf der Internetseite über häufige Krebsarten sowie den aktuellen Stand der Diagnostik und Therapie von Krebs informieren.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

https://www.bnk.de/herz-kreislauf-erkrankungen.html
Diese Internetseite wird vom Bundesverband niedergelassener Kardiologen (BNK) angeboten. Sie liefert u.a. Informationen zu den Behandlungsmöglichkeiten von Herzerkrankungen sowie Tipps zu einem Leben mit Herzerkrankungen bzw. Gerinnungshemmern.

https://dzhk.de/
Dabei handelt es sich um ein Angebot des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK), welches durch den Bund und einzelnen Bundesländern finanziert wird. Die Seite liefert Informationen zu den am häufigsten vorkommenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen und informiert zudem über zahlreiche aktuelle Forschungsprojekte.

https://www.hochdruckliga.de/
Diese Seite wird von der Deutschen Hochdruckliga e.V. (DHL)® der Deutschen Gesellschaft für Hypertonie und Prävention betrieben. Die Internetseite enthält insbesondere Informationen zu Bluthochdruck. Sie bietet diesbezüglich bspw. einen Patientenleitfaden, aktuelle wissenschaftliche Studien, eine Suche nach zertifizierten Ärzten und zahlreiche Informationsmaterialien.

https://www.herzstiftung.de/
Die Internetseite ist ein Angebot der Deutschen Herzstiftung e.V. Sie informiert leicht verständlich über die wichtigsten Herzkrankheiten und deren Prävention, Diagnose und Behandlung. Auf der Seite gibt es auch die Möglichkeit für Mitglieder der Herzstiftung medizinische Fragen online oder per Telefon an unabhängige Herzexperten zu stellen.

Diabetes

https://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/home.html
Dabei handelt es sich um die Internetseite der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG). Die DDG ist eine der großen medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften in Deutschland. Ihre Mitglieder sind Ärzt*innen, Wissenschaftler*innen, Psycholog*innen, Apotheker*innen, Diabetes-Fachkräfte sowie andere Expert*innen aus dem Bereich Diabetes. Auf der Internetseite sind u.a. die evidenzbasierten Leitlinien und Patientenleitlinien verfügbar und es wird über aktuelle Forschungsarbeiten zum Thema Diabetes berichtet. Weiterhin gibt es die Möglichkeit nach Ärzt*innen, die Mitglied in der DDG sind und nach von der DDG zertifizierten Krankenhäusern zu suchen.

https://www.diabinfo.de/
Der Diabetesinformationsdienst wird vom Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) am Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf betrieben. Das Angebot beinhaltet zahlreiche Informationen zur Entstehung und Behandlung von Diabetes, zur Prävention und Diagnose sowie zu Begleit- und Folgeerkrankungen.  Die Seite bietet aber bspw. auch Informationen zu Reisen mit Diabetes oder Kochrezepte an.

https://www.diabetesstiftung.de/
Die Deutsche Diabetes Stiftung wurde von Mitgliedern der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) und des Deutschen Diabetiker Bundes (DDB) gegründet und setzt sich insbesondere für die Früherkennung und die Prävention von Diabetes ein. Ein Schwerpunkt der Internetseite liegt somit auch auf den Präventionsmöglichkeiten. Darüber hinaus enthält die Seite auch ein Diabetes-Lexikon.

https://menschen-mit-diabetes.de/
Bei der Deutschen Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M) e. V. handelt es sich um eine bundesweit aktive Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung für Menschen mit Diabetes. Die Seite enthält zahlreiche Tipps für ein selbstbestimmtes Leben mit Diabetes und beinhaltet auch grundlegende Informationen über die Erkrankungen und ihre Folgeerscheinungen.

Atemwegs- und Lungenerkrankungen

https://www.lungeninformationsdienst.de/index.html
Der Lungeninformationsdienst wird vom Helmholtz Zentrum München in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Lungenforschung (DZL) angeboten. Die Seite enthält zahlreiche wissenschaftlich geprüfte Informationen zu Atemwegs- und Lungenerkrankungen für interessierte Patient*innen, Angehörige sowie die interessierte Öffentlichkeit.

Psychische Erkrankungen

https://www.psychenet.de/de/psychische-gesundheit.html
Das Informationsportal des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „psychenet“ soll Betroffenen mit psychischen Belastungen und Erkrankungen, ihren Angehörigen und Interessierten dabei helfen, sich über Themen rund um psychische Gesundheit und häufige psychische Erkrankungen zu informieren.

https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org
Dabei handelt es sich um ein Angebot der Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) zusammen mit den Berufsverbänden und Fachgesellschaften im Bereich Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie. Die Seite bietet allgemeinverständliche Informationen, die von Fachleuten geprüft wurden. Neben Informationen über verschiedenste psychische Erkrankungen bietet die Seite u.a. auch eine Suche nach Ärzt*innen in Ihrer Nähe, Hilfsangeboten bei psychischen Notfällen  und Informationen zu Selbsthilfegruppen an.

https://www.seelischegesundheit.net/buendnis
Dieses Angebot stammt vom Aktionsbündnis Seelische Gesundheit, einer bundesweiten Initiative in Trägerschaft der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e. V. (DGPPN). Die Internetseite enthält vor allem zahlreiche Informationen über die unterschiedlichen psychischen Erkrankungen sowie über psychische Belastungen am Arbeitsplatz und deren Prävention.

https://dgbs.de/bipolare-stoerung/
Die Informationsseite der Deutschen Gesellschaft für Bipolare Störungen (DGBS) liefert umfangreiche Informationen für an einer bipolaren Störung erkrankte Menschen und deren Angehörige. Diese reichen von einer Beschreibung der Symptome, über Tipps im Umgang mit der Erkrankung bis hin zur Erstellung eines Krisenplans. Die Seite bietet u.a. auch ein Verzeichnis von Selbsthilfegruppen an.

https://www.deutsche-depressionshilfe.de/start
Diese Internetseite wird von der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, einer unabhängigen gemeinnützigen Stiftung bürgerlichen Rechts, zusammen mit dem gemeinnützigen Verein „Deutsches Bündnis gegen Depression e.V.“ betrieben. Die Seite bietet zahlreiche Informationen über Depressionen für Betroffene und deren Angehörige. Zudem gibt es u.a. einen Depressions-Selbsttest und ein deutschlandweites Infotelefon.

https://www.depressionsliga.de/
Angebot der Deutschen DepressionsLiga e.V., einer bundesweit aktiven, unabhängigen Patientenvertretung für an Depressionen erkrankte Menschen. Auf der Internetseite findet sich bspw. eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema Depression, eine Patientenbroschüre mit einem Leitfaden für Betroffene und Angehörige, sowie die Möglichkeit einer E-Mail- und Telefonberatung.

https://www.angstselbsthilfe.de/
Internetangebot der Deutschen Angst-Hilfe e.V. Auf der Seite finden sich Informationen zu Angststörungen und den Umgang damit. Es gibt ein Angebot zur Online-Beratung sowie Informationsbroschüren für Betroffene und Angehörige zum Thema Angststörungen.

Suchterkrankungen

https://www.dhs.de/links/bund-und-laender.html
Internetangebot der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V. Die Seite informiert über die Wirkweise verschiedenster Suchtstoffe wie Alkohol, Tabak und Cannabis, sowie über die Folgen des Konsums. Es finden sich zudem zahlreiche Publikationen zum Thema und es besteht die Möglichkeit, nach ambulanten Suchtberatungsstellen und stationären Suchthilfeeinrichtungen in Wohnortnähe zu suchen.

https://www.sucht.de/betroffene-angehoerige.html
Die Internetseite wird vom Fachverband Sucht e.V. betrieben. Sie enthält insbesondere Informationen über Suchtberatungsstellen und Selbsthilfegruppen für Betroffene und deren Angehörige. Darüber hinaus finden sich auf der Seite auch eine Reihe von Selbsttests für die Einschätzung des eigenen Konsums, um möglichen Missbrauch und Abhängigkeit zu erkennen.

https://www.bzga.de/programme-und-aktivitaeten/suchtpraevention/
Auf der Internetpräsenz der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) finden sich zahlreiche Links zu den einzelnen Internetangeboten der Bundeszentrale zum Thema Suchtprävention. Weiterhin gibt es zahlreiche Infomaterialien zum Thema und die Möglichkeit, nach Beratungsstellen in Wohnortnähe zu suchen. Die BZgA bietet zudem rund um die Uhr eine bundesweite telefonische Beratung in Sucht- und Drogenfragen für Betroffene und deren Angehörige an.

Arzneimittel

https://www.patienteninfo-service.de/
Die Rote Liste Service GmbH sowie der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband entwickelten gemeinsam die vorliegende Webseite. Jede*r Patient*in – ganz gleich ob blind oder sehend – kann darin gezielt nach Medikamenten suchen. Die recherchierten Gebrauchsinformationen liegen dabei in vier Formaten vor.

https://www.bfarm.de/DE/Home/home_node.html
Innerhalb des Internetauftritts des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte sind Informationen über die Zulassung, die Risikoerfassung und -bewertung von Arzneimitteln und Medizinprodukten sowie diesbezügliche aktuelle Forschungsergebnisse zu finden.

https://www.pei.de/DE/infos/patienten/patienten-node.html
Beim Paul-Ehrlich-Institut handelt es sich um das Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel. Es liefert auf seiner Internetseite allgemeinverständliche Informationen rund um das Thema Arzneimittel und Impfstoffe sowie entsprechender Forschungsergebnisse.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/krankenversicherung/arzneimittelversorgung.html
Das Bundesministerium für Gesundheit informiert in seinem Online-Angebot über die Arzneimittelversorgung und damit zusammenhängende Themen, wie z.B. Arzneimittelpreise oder Gesetzesänderungen.

Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)

Auf den nachfolgenden Seiten erhalten Sie Informationen über die sogenannten Individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL). Bei IGeL handelt es sich um Leistungen, die Ihnen vom Arzt angeboten werden und die nicht von den Krankenkassen übernommen werden. Das bedeutet, Sie müssen diese Leistungen selbst bezahlen. Als Patient*in ist es oftmals schwierig, den Nutzen und Schaden dieser Leistungen zu beurteilen. Die nachfolgenden Seiten informieren Sie daher über den potenziellen Nutzen und Schaden dieser IGeL, um Ihnen eine gut informierte Entscheidung zu ermöglichen.

https://www.igel-monitor.de/
Dabei handelt es sich um die Internetseite des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V. Dieser wird vom Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung finanziert.

https://www.igel-aerger.de/
Bei der Internetseite handelt es sich um ein Angebot der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.V.

https://www.patienten-information.de/checklisten/igel-checkliste
Bei dieser Internetseite handelt es sich um ein Angebot des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin (ÄZQ) im Auftrag der Bundesärztekammer und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung.

Gesundheitsvorsorge/Prävention

Sie haben als Versicherte*r bei einer gesetzlichen Krankenversicherung Anspruch auf eine Vielzahl an Früherkennungs- bzw. Vorsorgeuntersuchungen. Die nachfolgenden Seiten informieren Sie über die verschiedenen Untersuchungen sowie den Zeitpunkt, ab dem Sie diese in Anspruch nehmen können:

https://www.kbv.de/html/gesundheitsvorsorge.php
Dabei handelt es sich um ein Angebot der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Hier erhalten Sie Informationen zu verschiedenen Impfungen. Außerdem erfahren Sie mehr über Früherkennungsuntersuchungen, wie z.B. das Mammographie-Screening zur Erkennung von Brustkrebs.

https://www.vorsorge-online.de/
Hierbei handelt es sich um ein Angebot des Infozentrums für Prävention und Früherkennung mit dem Ziel, die Bevölkerung über die Früherkennung von Gesundheitsrisiken zu informieren.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/praevention.html
Das Bundesgesundheitsministerium informiert in seinem Angebot zum Thema Prävention u.a. über Früherkennung, Vorsorge, Impfungen und Gesundheitsgefahren uvm.

https://www.bzga.de/infomaterialien/
Dabei handelt es sich um Angebote der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Diese stellt zu Präventions- und Aufklärungszwecken eine Vielzahl von Broschüren, Unterrichtsmaterialien, Filmen, Plakaten, Ausstellungen und Arbeitsmappen zu unterschiedlichsten Themenfeldern bereit, welche innerhalb der Bundesrepublik Deutschland in der Regel kostenlos versandt werden bzw. heruntergeladen werden können.

https://www.impfen-info.de/
Dieses Angebot der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) beinhaltet vielerlei Informationen und Erklärvideos rund um das Thema Impfungen, welche sich an alle Altersgruppen richten.

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/impfen_node.html
Hierbei handelt es sich um ein Informationsangebot des Robert Koch Instituts zum Thema Impfen und Impfungen.

https://www.uebergewicht-vorbeugen.de/
Internetangebot der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zur Vorbeugung von Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen. Die Seiten bietet Informationen darüber, wie Übergewicht entsteht und gibt gleichzeitig Tipps u.a. für eine ausgewogenen Ernährung, ausreichende Bewegung und den richtigen Medienkonsum.

Gesundheitsvorsorge bei Kindern

Die nachfolgenden Seiten enthalten Informationen zur Gesundheitsvorsorge und zu Früherkennungsuntersuchungen speziell bei Kindern:

Früherkennung

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/praevention/kindergesundheit.html
Innerhalb dieses Angebots des Bundesministeriums für Gesundheit finden sich Beiträge zur Förderung der Kindergesundheit, zur Prävention von Kinderunfällen sowie zu Gesundheitsuntersuchungen für Kinder und Jugendliche.

https://www.kindergesundheit-info.de/themen/entwicklung/frueherkennung-u1-u9-und-j1/untersuchungen-u1-bis-u9/#
Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zu Früherkennungsuntersuchungen für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/praevention/kindergesundheit/frueherkennungsuntersuchung-bei-kindern.html
Das Angebot des Bundesministeriums für Gesundheit informiert über Gesundheits-untersuchungen für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr.

Infektionsschutz/Impfungen

https://www.bzga.de/infomaterialien/impfungen-und-persoenlicher-infektionsschutz/
Informationsmaterialien der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Infektionsschutz von Kindern und Erwachsenen.

Gute medizinische Praxis und aktueller Stand der Wissenschaft

Wo finde ich Informationen zu aktuellen medizinischen Forschungsthemen, die ich auch als Nicht-Mediziner*in verstehen kann? Gibt es Orientierungs- und Entscheidungshilfen für die ärztliche Behandlung, die auch Patient*innen verstehen können? Wie kann ich eigentlich selbst Teil von wissenschaftlichen Studien werden?

Hier finden Sie hilfreiche Webseiten und Angebote, welche zu diesen und ähnlichen Fragen informieren.

Kompetent und sicher umgehen mit Gesundheitsinformationen

Um sich im Internet zu gesundheitsbezogenen Themen zu informieren, bedarf es eines sicheren Manövrierens durch eine enorme Informationsfülle. Um seriöse Informationen und Diskussionen zu neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Medizin leichter zu finden und besser erkennen zu können, welchen Informationen man besser nicht trauen sollte, weisen wir auf folgende Webseiten bzw. Projekte hin:

https://wissenwaswirkt.org/
In dem Blog Wissen Was Wirkt werden neue medizinische Erkenntnisse verständlich diskutiert. Damit soll Ihnen eine informierte Entscheidungsgrundlage bei Gesundheitsfragen ermöglicht werden. Wissen Was Wirkt wird betrieben vom globalen, unabhängigen Netzwerk Cochrane, bestehend aus Wissenschaftler*innen, Gesundheitsfachleuten, Patient*innen, Angehörigen und anderen Personen mit gesundheitsbezogenen Interessen.

https://www.medizin-transparent.at/
Die Webseite Medizin-Transparent.at überprüft Gesundheits-Behauptungen aus Medien, Werbung und Internet und bietet wissenschaftliche Belege sowie gesicherte Informationen in leicht verständlicher Sprache. Sie haben die Möglichkeit, kostenlos Ihre Fragen zu Gesundheits-Behauptungen einzusenden, welche das Team recherchiert. Der unabhängige Online-Service ist ein Projekt des globalen, unabhängigen Netzwerks Cochrane Österreich an der Donau-Universität Krems.

https://www.patienten-universitaet.de/node/36
Ziel der unabhängigen Bildungseinrichtung Patientenuniversität der Medizinischen Hochschule Hannover ist es, die Gesundheitskompetenz der Menschen durch gesundheitliches Lernen zu stärken. Universitäres Wissen zu Themen rund um Gesundheit, Krankheit und Gesundheitssysteme wird in verständlicher Form vermittelt, sodass Sie Ihre Wünsche und Interessen zu Ihrer eigenen Gesundheit leichter umsetzen können.

https://www.cochrane.org/de/evidence
Diese Internetseite ist ein Angebot der Cochrane Collaboration. Dabei handelt es sich um ein unabhängiges, weltweites Netzwerk von Ärzt*innen, Forscher*innen, Angehörigen von Gesundheitsberufen, Gesundheitsfachleuten, Methodiker*innen und Patient*innen, dessen Ziel es ist, eine bessere Gesundheit durch bessere Informationsmöglichkeiten zu erreichen. Auf der Internetseite werden die Ergebnisse der unterschiedlichen Studien zu einem Themengebiet kurz zusammengefasst und leicht verständlich präsentiert.

https://www.nap-gesundheitskompetenz.de
Hier geht es um Gesundheitskompetenz. Auf dieser Internetseite werden verschiedene Themen rund um den Nationalen Aktionsplan Gesundheitskompetenz zusammengestellt. Der Nationale Aktionsplan gibt Empfehlungen, wie die Gesundheitskompetenz in Deutschland gestärkt werden kann. Auf der Internetseite werden Forschungsergebnisse zu Gesundheitskompetenz, der Aktionsplan selbst und Strategien zur Umsetzung der Empfehlungen vorgestellt. Außerdem finden Sie Praxisprojekte zur Unterstützung im Umgang mit Gesundheitsinformationen.
Ein Angebot von: Projekt Nationaler Aktionsplan Gesundheitskompetenz, Universität Bielefeld, Hertie School, Robert Bosch Stiftung

Patientenleitlinien

Leitlinien enthalten Empfehlungen, wie behandelnde Ärzt*innen auf Grundlage des aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstandes bei der Diagnostik und der Behandlung von Krankheiten vorgehen sollen. Damit soll den Patient*innen sowie Ärzt*innen die Entscheidung hinsichtlich des angemessenen Vorgehens erleichtert werden. Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie Informationen zu den Leitlinien für die Behandlung unterschiedlicher Erkrankungen. Die Seiten enthalten zudem spezielle Patientenleitlinien, in denen die Inhalte laienverständlich in einfacher Sprache erklärt werden:

https://www.awmf.org/leitlinien/patienteninformation.html
Diese Internetseite wird von der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF) angeboten. Die Internetseite enthält Patientenleitlinien zu zahlreichen Themengebieten.

https://www.patienten-information.de/patientenleitlinien
Bei dieser Seite handelt es sich um ein Angebot des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin (ÄZQ) im Auftrag der Bundesärztekammer und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Das Angebot enthält unter anderem Patientenleitlinien zu den Nationalen VersorgungsLeitlinien sowie des Leitlinienprogramms Onkologie.

Klinische Studien

Wollten Sie schon einmal an einer wissenschaftlichen Studie teilnehmen? Wie funktioniert das überhaupt und was gibt es zu beachten? Hier wird erklärt, wie klinische Forschungsstudien in der Medizin funktionieren.  Was wird eigentlich wie untersucht und welche Regeln gelten für die Forscher*innen? Damit Sie die Studienabläufe und Teilnahmevoraussetzungen beurteilen können, finden Sie hier einige Informationsangebote.

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/gesundheit-pflege/aerzte-und-kliniken/klinische-studien-sollten-sie-teilnehmen-31742
Auf der Internetseite der Verbraucherzentrale können Sie sich über klinische Studien informieren. Sie erfahren, was klinische Studien sind und was mit Ihren Daten geschieht. Zusätzlich erfahren Sie, welche Vor- und Nachteile die Teilnahme an klinischen Studien haben kann und wie die Qualität von klinischen Studien gesichert wird. Zusätzlich gibt es eine Checkliste mit wichtigen Themen, falls Sie an einer Studie teilnehmen möchten.

https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/klinische-forschung-6456.php
Auf der Internetseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) werden die wichtigsten Informationen zu klinischen Studien erklärt. So erfahren Sie, was klinische Studien sind, wann und wo sie durchgeführt werden und welche Voraussetzungen sie erfüllen müssen.

https://www.drks.de/drks_web/navigate.do?navigationId=start&messageDE=Home&messageEN=Home
Im Deutschen Register Klinischer Studien (DRKS) werden laufende und abgeschlossene klinische Studien in Deutschland aufgelistet. Sie können gezielt nach Studien zu suchen – beispielsweise zu bestimmten Krankheitsbildern. Zu allen gelisteten Studien finden Sie kurze Beschreibungen, den aktuellen Stand der Studie und Erklärungen dazu, wer aus welchen Gründen an der Studie teilnehmen kann und wer nicht. Das DRKS ist kostenlos nutzbar und wird vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) betrieben.

Weitere Tipps für Ihre Suche finden Sie hier (Suchtipps). Hier (Selbstbestimmt im Netz) haben wir weitere Hilfestellungen zur Orientierung und für Ihre persönliche Bewertung der Informationen zusammengetragen.

Schutz und Sicherheit von Patient*innen

Der Schutz und die Sicherheit der Patient*innen sind ein wichtiger Bestandteil der Gesundheitsversorgung in Deutschland. Die nachfolgenden Internetseiten liefern Ihnen wichtige Informationen darüber, wie Sie Ihre eigene Sicherheit als Patient*in erhöhen können bzw. was Sie dafür beachten müssen:

https://www.aps-ev.de/
Diese Internetseite ist ein Angebot des Aktionsbündnisses Patientensicherheit. Bei dem Bündnis handelt es sich um eine nationale Plattform für die Stärkung und Verbesserung der Patientensicherheit. Es setzt sich für eine sichere Gesundheitsversorgung in Deutschland ein. Auf der Seite finden sich zahlreiche Empfehlungen für Patient*innen und deren Angehörige, z.B. zum richtigen Verhalten nach einem Behandlungsfehler.

https://dpsb.de/
Bei dem Internetangebot des Deutschen Patienten Schutzbund e.V. handelt es sich um einen bundesweit tätigen Selbsthilfeverband, der sich vorrangig mit dem Thema medizinische Behandlungsfehler beschäftigt. Auf der Internetseite gibt es ein Angebot zur Erstberatung beim Thema medizinische Behandlungsfehler. Für Mitglieder des Schutzbundes gibt es weitergehende Unterstützungsangebote, wie eine Begleitung zu Gerichtsterminen.

https://www.faktencheck-gesundheitswerbung.de/
Das Projekt Faktencheck Gesundheitswerbung sorgt für mehr Durchblick und mehr Verbraucherschutz im Gesundheitsmarkt. Auf dieser Internetseite gibt es Informationen zu irreführenden oder unzulässigen Gesundheits- und Produktinformationen oder unzulässiger Werbung. Verbraucher*innen können fragwürdige, schlechte oder gefährliche Gesundheitsinformationen über diese Plattform melden. Faktencheck Gesundheitswerbung ist ein Projekt der Verbraucherzentrale NRW und Rheinland-Pfalz und wird gefördert vom BMJV.

https://www.patientenberatung.de/de
Dabei handelt es sich um die Internetseite der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland. Diese ist gemeinnützig und wird vom Spitzenverband Bund der Krankenkassen sowie dem Verband der Privaten Krankenversicherung finanziert. Die Internetseite bietet eine kostenlose Beratung für alle Versicherten und Nicht-Versicherten in verschiedenen Sprachen u.a. zum Thema Behandlungsfehler an. Es gibt unter anderem Online- sowie Telefonberatungen durch qualifizierte Expert*innen.

https://medwatch.de/
MedWatch verfolgt das Ziel, über falsche Berichterstattung zum Thema Gesundheit im Internet zu informieren. Gefährliche und unseriöse Heilsversprechen werden aufgezeigt. Auf der Internetseite finden Sie beispielsweise Informationen zu dem Thema Impfen oder Homöopathie. Das Team von MedWatch, bestehend aus einem Wissenschaftsjournalisten und einer Wissenschaftsjournalistin, ist unabhängig und finanziert sich durch Crowdfunding.

Patientenrechte und Beratung

Als Patient*in in Deutschland besitzen Sie zahlreiche Rechte, die bspw. im Patientenrechtegesetz verankert sind. Die nachfolgenden Seiten klären Sie u.a. darüber auf, welche Rechte das sind und wie Sie im Bedarfsfall Hilfe erhalten:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/praevention/patientenrechte/patientenrechte.html
Das Bundesministerium für Gesundheit informiert in seinem Angebot grundlegend über Patientenrechte und stellt ein Infoblatt und weiterführende themenbezogene Informationen zur Verfügung.

https://www.kbv.de/html/patientenrechte.php
Hierbei handelt es sich um ein Angebot der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Die Seite bietet zahlreiche Informationen zu Ihren Rechten als Patient*in z.B. in Bezug auf das Patientenrechtegesetz.

https://www.bmjv.de/DE/Themen/VorsorgeUndPatientenrechte/Patientenrechte/Patientenrechte_node.html
Internetseite des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz zum Thema Patientenrechte. Dort findet sich unter anderem ein Ratgeber für Patientenrechte zum Herunterladen.

https://www.patientenberatung.de/de
Dabei handelt es sich um die Internetseite der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland. Diese ist gemeinnützig und wird vom Spitzenverband Bund der Krankenkassen sowie dem Verband der Privaten Krankenversicherung finanziert. Die Internetseite bietet eine kostenlose Beratung für alle Versicherten und Nicht-Versicherten in verschiedenen Sprachen an. Es gibt unter anderem Online- sowie Telefonberatungen durch qualifizierte Expert*innen.

https://www.patientenbeauftragte.de/patientenrechte-seite/
Auf dieser Internetseite des Bundesministeriums für Gesundheit finden sich Erläuterungen zu Rechten und Pflichten von Patient*innen, häufig in diesem Zusammenhang gestellte Fragen sowie aktuelle Meldungen zum Thema Patientenrechte.

Suchmaschinen für Gesundheitsinformationen

https://www.medisuch.de/
Dabei handelt es sich um eine Medizinsuchmaschine, die vom Institut für Qualität und Transparenz von Gesundheitsinformationen (IQTG) betrieben wird. Die Suchmaschine versteht sich als Alternative zu den etablierten Suchmaschinen, wie z.B. Google, und hat zum Ziel nur solche Ergebnisse zu liefern, die möglichst interessensneutral sind.

https://www.medinfo.de
Medinfo.de ist ein Webkatalog für Medizin- und Gesundheitsthemen, der Internetquellen zu den unterschiedlichsten Themengebieten liefert.

Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen sind wichtig für den Austausch mit anderen Personen, die in einer ähnlichen Situation sind oder unter den gleichen Problemen bzw. der gleichen Erkrankung leiden. Sie bieten die Gelegenheit, Erfahrungen, Tipps und Informationen auszutauschen. Untenstehend finden Sie Internetseiten, die sich mit dem Thema Selbsthilfegruppen beschäftigen:

https://www.nakos.de/
Auf der Internetseite der nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) befinden sich Informationen rund um das Thema Selbsthilfe – so auch eine umfangreiche Datenbank mit Adressen von bundesweit tätigen Selbsthilfeorganisationen sowie lokalen Selbsthilfekontaktstellen und weiteren Einrichtungen.

https://www.selbsthilfenetz.de/
Dieses Internetangebot wird vom Paritätischen Wohlfahrtsverband NRW e.V. bereitgestellt. Es informiert über verschiedene Themen der Selbsthilfe und bietet die Möglichkeit, nach Selbsthilfe-Gruppen in Wohnortnähe zu suchen. Die Suche ist allerdings auf Nordrhein-Westfalen beschränkt.

https://www.bapk.de/angebote/selbsthilfenetz-psychiatrie/suche.html?q=&id=3088&L=0
Beim Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen (BApK) gibt es eine Datenbank mit über 1000 Selbsthilfegruppen, in der nach verschiedenen Kriterien eine passende Selbsthilfegruppe gesucht werden kann.

https://www.bag-selbsthilfe.de/
Internetauftritt der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen e.V. (BAG SELBSTHILFE). Die Internetseite bietet zahlreiche Informationen zum Thema Selbsthilfe und hilft dabei, die richtige Selbsthilfegruppe in der eigenen Stadt  zu finden.

https://www.kidkit.de/hilfe-vor-ort/
Bei Kidkit (Hilfe bei Problemeltern) handelt es sich um ein Kooperationsprojekt der Drogenhilfe Köln e.V. und des KOALA e.V. (Kinder ohne den schädlichen Einfluss von Alkohol und anderen Drogen e.V.). Die Internetseite bietet Informationen für Kinder und Jugendliche, deren Eltern unter einer Sucht oder einer psychischen Erkrankung leiden. Es gibt eine Online-Beratung und eine Telefonseelsorge. Zudem können die Kinder und Jugendlichen auf der Seite die Adressen von Beratungseinrichtungen in ihrer Nähe suchen.

Wenn’s wirklich brennt/Kontakte im Notfall


Feuerwehr und Rettungsdienst: 112

Polizei: 110


Wir haben für Sie eine Liste mit weiteren Anlaufstellen zusammengestellt. Sie bekommen dort schnell Hilfe oder Beratung für schwierige Lebensituationen.

https://www.116117.de/html/de/index.php
Informationen zum Ärztlichen Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen. Der auch als Notdienst oder Notfalldienst bekannte Bereitschaftsdienst ist in der Nacht, am Wochenende und an Feiertagen bei Erkrankungen, die nicht lebensbedrohlich sind, erreichbar. Dabei werden Patient*innen außerhalb der üblichen Sprechzeiten durch einen Bereitschaftsdienst niedergelassener Ärzt*innen versorgt.

Weiterhin befindet sich im Internetauftritt der Kassenärztlichen Vereinigung unter https://www.116117.de/html/de/andere-notdienste.php eine Auflistung anderer Notdienste (z.B. Zahnärztlicher Notdienst, Notdienstapotheken, Telefonseelsorge und Weitere).

https://www.krankenkassen.de/gesetzliche-krankenkassen/leistungen-gesetzliche-krankenkassen/service-beratung/aeztehotline/
Im Online-Auftritt der Webseite Krankenkassen.de finden sich Informationen zur telefonischen Beratung durch medizinisches Fachpersonal sowie eine entsprechende Liste mit Krankenkassen, die die sog. Ärztehotline anbieten. Hier können Unklarheiten, welche beispielsweise nach der Arztkonsultation auftreten, geklärt werden.

https://www.nummergegenkummer.de/
Nummer gegen Kummer e. V. ist die Dachorganisation des größten, kostenfreien, telefonischen Beratungsangebotes für Kinder, Jugendliche und Eltern sowie andere Erziehungspersonen in Deutschland.

https://www.telefonseelsorge.de/
Die Telefonseelsorge ist für alle da und bietet rund um die Uhr per Telefon, Mail, Chat oder Face-to-Face Beratung Hilfe an. Träger der Telefonseelsorge sind sowohl die katholische als auch die evangelische Kirche in Deutschland.

https://www.hilfetelefon.de/
Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist ein rund um die Uhr erreichbares bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben. Das Hilfetelefon ist ein Angebot des Bundesamts für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, das neben der telefonischen Beratung eine Chat- und E-Mail-Beratung anbietet.

https://beauftragter-missbrauch.de/hilfe/hilfetelefon
Das „Hilfetelefon Sexueller Missbrauch“ ist eine bundesweite, kostenfreie und anonyme Anlaufstelle für Betroffene von sexueller Gewalt, für deren Angehörige sowie Personen aus dem sozialen Umfeld von Kindern. Auch Fachkräfte und an der Thematik Interessierte können sich dort informieren.

https://www.bapk.de/angebote/seelefon.html
Bei Seelefon handelt es sich um eine bundesweite Telefon- und Email-Beratung des Bundesverbands der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. Die Beratung richtet sich an Menschen mit einer psychischen Erkrankung und deren Angehörige.

https://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/onlineberatung
Onlineberatung der Caritas zu den unterschiedlichsten Themenbereichen, wie z.B. Suchterkrankungen, Suizidprävention, psychischen Erkrankungen, Eltern und Familie oder Aids und HIV. Bei der Caritas handelt es sich um einen katholischen Wohlfahrtsverband. Die Onlineberatung ist dabei kostenlos und anonym. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit mit den entsprechenden Mitarbeiter*innen zu chatten. Darüber hinaus enthält die Seite auch Adressen zu Beratungsstellen vor Ort.

Informationen für Jugendliche

https://www.kidkit.de/beratung/
Bei Kidkit handelt es sich um ein Kooperationsprojekt der Drogenhilfe Köln e.V. und des KOALA e.V. (Kinder ohne den schädlichen Einfluss von Alkohol und anderen Drogen e.V.). Die Internetseite bietet Informationen für Kinder und Jugendliche, deren Eltern unter einer Sucht oder einer psychischen Erkrankung leiden. Es gibt eine Online-Beratung und eine Telefonseelsorge. Zudem können die Kinder und Jugendlichen auf der Seite die Adressen von Beratungseinrichtungen in ihrer Nähe suchen.

https://www.gefuehle-fetzen.net/
Hierbei handelt es sich um ein Internetangebot der Bundespsychotherapeutenkammer. Die Internetseite bietet Jugendlichen die Möglichkeit Erfahrungsberichte von anderen zu lesen, die über ihre Probleme z.B. mit Krankheiten oder Mobbing berichten. Die Seite möchte Jugendlichen dabei helfen, ihre Emotionen richtig einordnen zu können.

https://www.u25-deutschland.de/
Anonyme und kostenlose Mailberatung für junge Menschen in Suizidgefahr. Die Seite wird vom Arbeitskreis Leben Freiburg (AKL) gemeinsam mit dem Deutschen Caritasverband (DCV) betrieben. Die Beratung erfolgt dabei durch gleichaltrige Ehrenamtliche, den sogenannten Peerberater*innen.

https://www.null-alkohol-voll-power.de/
Diese Webseite von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bietet Jugendlichen im Alter von 12-16 Jahren Informationen zum Thema Alkoholkonsum. Auf der können Jugendliche bspw. erfahren, wie Alkohol auf den Körper wirkt und was der Konsum für langfristige Wirkungen hat.

https://www.schwanger-unter-20.de/
Es handelt sich hierbei um ein Angebot der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und dieses richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene. Für junge Frauen, die gewollt oder ungewollt schwanger sind und für ihre Partner bietet das Portal Informationen rund um das Thema Familienplanung. Es wird zudem darüber informiert, wo die jungen Eltern sich Hilfe holen können.

https://www.liebesleben.de/
Die Internetseite „Liebesleben“ wird von der Bundeszentrale für gesundheitlichen Aufklärung (BZgA) betrieben und informiert über die Prävention von HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen. Sie bietet zahlreiche Tipps, wie man sich schützen kann und bietet auch eine Online- sowie Telefonberatung zu den Themen sexuell übertragbare Infektionen (STI), Sexualität oder Coming-out an.

https://www.drugcom.de/
Dabei handelt es sich um eine Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Hier finden Besucher*innen Informationen zu verschiedensten Drogen und deren Wirkung sowie möglichen Risiken. Es gibt zudem ein Beratungsangebot und Erfahrungsberichte von Personen, die den Weg aus der Sucht geschafft haben.

https://www.rauch-frei.info/
Hierbei handelt es sich um eine Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Sie richtet sich an alle Jugendlichen, die sich mit dem Thema Rauchen/Nicht-Rauchen beschäftigen. Die Seite enthält zahlreiche Informationen über die Wirkungen des Rauchens auf die Gesundheit und gibt Tipps, wie ein Rauch-Stop gelingen kann.

https://www.kenn-dein-limit.info/
„Kenn dein Limit.“ ist eine Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Hier finden Jugendliche umfassende Informationen rund um das Thema Alkoholkonsum. Sie bietet vor allem Informationen über die Wirkung und die Risiken von Alkohol. Die Webseite enthält zudem zahlreiche interaktive Funktionen wie Selbst- und Wissenstests.

http://www.jugendserver-hamburg.de/index.php
Der Hamburger Jugendserver ist das Ergebnis eines Projektes der Hochschule für Angewandte Wissenschaft in Zusammenarbeit mit dem Jugendinformationszentrum JIZ. Hier finden Jugendliche Informationen und Links zu verschiedenen Themen wie z.B. Essstörungen, sexuell übertragbare Krankheiten und vieles mehr. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich mithilfe des JIZ mit Fragen und Problemen an zuständige Stellen zu wenden.

https://www.feel-ok.at/de_AT/jugendliche/jugendliche.cfm
Hierbei handelt es sich um ein internetbasiertes Interventionsprogramm für Jugendliche. Träger ist das Schweizer Kompetenzzentrum für Gesundheitsförderung und Prävention (RADIX). Auf der Webseite sind gesundheitsrelevante Themen jugendgerecht aufbereitet. Jugendliche können sich Wissen über relevante die Gesundheit betreffende Themen in Form von Texten, Spielen und Tests aneignen.

Die Orientierungshilfe und Tipps zur erfolgreichen Recherche im Netz gibt es auch für Jugendliche aufbereitet

klick2health.net

Sport/Fitness/Bewegung

https://www.dshs-koeln.de/aktuelles/publikationen-und-berichte/wissenschaftsmagazin-impulse/
Internetseite des Wissenschaftsmagazins IMPULSE der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS). Auf der Seite können alle Ausgaben des Magazins heruntergeladen werden. IMPULSE informiert in verständlicher Sprache über aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Bereich Sport sowie weiterer Aktivitäten der DSHS.

https://www.lzg-rlp.de/de/bewegung-und-ern%C3%A4hrung.html
Diese Webseite wird von der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. betrieben und liefert vielfältige Informationen zu Bewegung und gesunder Ernährung. Es finden sich bspw. Bewegungstipps für den Alltag und Informationsmaterialien für Eltern.

https://www.lzg.nrw.de/ges_foerd/beweg_foerd/index.html
Hierbei handelt es sich um ein Onlineangebot des Landeszentrums Gesundheit NRW. Die Seite liefert interessierten Bürger*innen zahlreiche Informationen u.a. darüber, wie viel Bewegung in welchem Alter gesundheitswirksam ist. Es finden sich auf der Seite zudem sogenannte Faktenblätter zum Thema Bewegung und Gesundheit, in denen die neuesten Erkenntnisse aus Forschung und Praxis gebündelt werden.

https://www.bisp.de/DE/Home/home_node.html
Auf der Internetseite des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISp) werden die neuesten Erkenntnisse aus der Sportwissenschaft für die breite Öffentlichkeit bereitgestellt. Die Seite enthält bspw. verschiedene Themenseiten mit Informationen zu den unterschiedlichsten Bereichen, wie Sportpsychologie oder Schädel-Hirn-Trauma im Sport.

https://www.bisp-surf.de/
Dabei handelt es sich um das kostenfreie Rechercheportal des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISp). Dort können Sie nach Büchern und Zeitschriftenartikeln zum Thema Sport recherchieren.

https://www.dgsp.de/
Internetseite der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP). Hier finden Patient*innen Informationen u.a. zu den Themen Bewegung, Kinder- und Jugendsport und Sportärztliche Untersuchungen.

https://www.zeitschrift-sportmedizin.de/
Internetauftritt der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin. Dabei handelt es sich um das offizielle Organ der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP). Auf der Seite finden sich viele aktuelle Informationen zu wissenschaftlichen Erkenntnissen aus der Sportmedizin z.B. im Bereich Adipositas, Psychologie oder Kardiologie.

http://www.vereinssuche-nrw.de/
Auf diesem Internetangebot des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen können Sie nach Vereinen aus den unterschiedlichsten Sportarten in Ihrer Nähe suchen. Das Angebot gilt jedoch nur für Nordrhein-Westfalen.

https://www.bzga.de/infomaterialien/fachpublikationen/fachpublikationen/menschen-in-bewegung-bringen/
Die „Nationalen Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung“ wurden von der BZgA im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit aufbereitet.

Ernährung

https://www.dge.de/
Das Internetangebot der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. bietet zahlreiche Informationen über wissenschaftliche Erkenntnisse, z.B. zur Nährstoffzufuhr. Es finden sich zudem Informationen zu einer vollwertigen Ernährung oder der Lebensmittelpyramide. Die Seite beinhaltet auch die Möglichkeit, nach Ernährungsberater*innen in Ihrer Nähe zu suchen.

https://www.in-form.de/
Internetseite des Nationalen Aktionsplan „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“, der 2008 vom Bundeskabinett beschlossen wurde. Das Internetangebot bietet zahlreiche Informationen und Tipps u.a. zur Ernährung bei bestimmten Erkrankungen oder zur richtigen Ernährung und Bewegung von Kindern. Weiterhin finden sich auf der Seite umfangreiche Informationsmaterialien zu den Themen Ernährung, Bewegung, Allergie etc. Das Angebot enthält zudem viele Rezepte, die bei einer gesunden Ernährung helfen sollen.

https://www.gesund-ins-leben.de/
Innerhalb des bundesweiten Netzwerks „Gesund ins Leben“ haben sich verschiedene medizinische und wissenschaftliche Fachgesellschaften, Institutionen sowie Fachverbände zusammengeschlossen. Das Internetangebot des Netzwerks richtet sich vor allem an werdende Eltern und junge Familien und liefert Informationen zu einem gesunden Lebensstil mit Fokus auf Gesundheit und Bewegung.

https://www.5amtag.de/
Dabei handelt es sich um ein Internetangebot des Vereins „5 am Tag e.V.“. Die Mitglieder des Vereins sind Krankenkassen, Krebsgesellschaften, wissenschaftliche Fachgesellschaften und Partner aus der Wirtschaft. Ziel des Vereins ist es, dass Menschen mehr Obst und Gemüse essen. Die Seite bietet Informationen über das Thema gesunde Ernährung und enthält zahlreiche Rezepte. Weiterhin finden sich dort Informationen und Tipps zu einer gesunden Ernährung am Arbeitsplatz und in der Schule.

https://www.bzfe.de
Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) ist ein Kompetenz- und Kommunikationszentrum, welches vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) eingerichtet wurde. Die Internetseite des BZfE bietet zahlreiche Informationen zu gesunder und nachhaltiger Ernährung. Dabei geht es vor allem um die sichere und nachhaltige Auswahl von Lebensmitteln. Die Internetseite liefert hierbei auch Information über die Produktionsprozesse von Lebensmitteln.

https://www.bmel.de/DE/Ernaehrung/ernaehrung_node.html
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft informiert auf seiner Internetseite über Themen wie sichere Lebensmittel, Lebensmittelhygiene und gesunde Lebensmittel.

https://www.stiftung-gesundheitswissen.de/gesundes-leben/ernaehrung-lebensweise
Bei der Stiftung Gesundheitswissen (SGW) handelt es sich um eine gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts, die vom Verband der Privaten Krankenversicherungen e.V. gegründet wurde. Neben vielen anderen Themen liefert die Stiftung auf ihrer Seite auch zahlreiche Informationen und Tipps zum Thema gesunde Ernährung.

https://www.bzga-essstoerungen.de
Die Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bietet auf ihrer Internetseite Informationen darüber, was unter einer Essstörung zu verstehen ist sowie Unterstützung bei der Suche nach einem passenden Beratungsangebot und der Inanspruchnahme professioneller Hilfe. Es finden sich auf der Seite auch Informationsmaterial, wie etwa Kurzfilme, Texte und Orientierungshilfen nicht nur für Betroffene, sondern auch für Angehörige und andere Interessenten.

https://www.anad.de/
Bei ANAD® (Anorexia Nervosa and Associated Disorders) handelt es sich um eine Selbsthilfeorganisation zum Thema Essstörungen. Auf der Internetseite von ANAD e.V. finden Betroffene und Außenstehende Informationen rund um das Thema Essstörungen. Die Inhalte erstrecken sich von Erklärungen der einzelnen Krankheitsbilder bis hin zu Beratungsangeboten und Orientierungshilfen.

https://www.bundesfachverbandessstoerungen.de/
Auf der Internetseite des Bundesfachverbandes für Essstörungen findet man neben verständlichen Beschreibungen verschiedener Formen von Essstörungen auch Kontaktadressen für Beratungsstellen und einen Überblick über freie Therapieplätze.

https://www.eufic.org/de/
Internetseite von EUFIC, dem Europäischen Informationszentrum für Lebensmittel. Dabei handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation, deren Ziel es ist, wissenschaftlich fundierte Informationen über Nahrungsmittelsicherheit und -qualität sowie Gesundheit und Ernährung auf eine für Konsumenten verständliche Weise bereitzustellen. Sie finden auf dieser Seite zahlreiche Informationen zu den genannten Themen.

Erfahrungsberichte

https://krankheitserfahrungen.de
Auf dieser Webseite berichten Menschen von ihrem Leben zwischen Gesundheit und Krankheit, ihren Erfahrungen mit der Medizin, Veränderungen im Alltag und der Unterstützung, die sie erhalten haben. In der Rubrik „Medizinische Reha“ schildern Patient*innen Ihre Erfahrungen mit dem rehabilitativen Versorgungssystem und bieten Ihnen so eine lebensnahe Auseinandersetzung mit dem Thema. Über eine Sortierfunktion können Erfahrungsberichte gezielt z.B. nach Krankheitsbild, Art der Reha oder Behandlungsform gesucht werden. Die Interviews können als Text gelesen und angehört oder als Video angeschaut werden. Die Webseite ist ein Projekt der Universitäten Freiburg, Göttingen und Brandenburg.

https://www.gesundheitsinformation.de/
Auf dieser Webseite finden Sie in der Rubrik „Themen von A bis Z“ zu vielen verschieden gelisteten Erkrankungen entsprechende Erfahrungsberichte. Die Internetseite des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen richtet sich zudem mit einem breiten Themenspektrum gleichermaßen an gesunde und erkrankte Personen. Sie soll helfen, Vor- und Nachteile wichtiger Behandlungsmöglichkeiten und Angebote der Gesundheitsversorgung zu verstehen und die individuelle Entscheidungsfindung unterstützen.

Alternative Heilmethoden

https://www.krebsinformationsdienst.de/behandlung/unkonv-methoden-index.php
Auf der Internetseite des Krebsinformationsdienstes des Deutschen Krebsforschungszentrums finden Sie einen ausführlichen Überblick über alternative und komplementäre Methoden in der Krebstherapie.

https://www.lungeninformationsdienst.de/therapie/alternative-methoden/index.html
Beim Lungeninformationsdienst handelt es sich um ein Angebot des Helmholtz Zentrums München in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Lungenforschung (DZL). Neben Informationen zu vielen Lungenerkrankungen gibt die Seite auch einen Überblick über alternative Methoden bei der Behandlung von Atemwegs- und Lungenerkrankungen.

Rehabilitation

https://www.bar-frankfurt.de/
Auf der Webseite der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation finden sich zahlreiche Informationen zu den Themenspektren berufliche und medizinische Rehabilitation, Kinder- und Jugend-Reha, Reha-Beratung sowie Inklusion und Teilhabe. Die Seite bietet neben Ratsuchenden auch Führungskräften sowie Fachkräften im Bereich Rehabilitation die Möglichkeit, bereichsspezifische Informationen zu recherchieren.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/rehabilitation.html
Das Bundesministerium für Gesundheit informiert in seinem Online-Angebot über die Themen Vorsorge und Rehabilitation. Sie finden dort bspw. Informationen über die Art und Dauer der Rehabilitation sowie die Auswahl der richtigen Rehabilitationseinrichtung.

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Reha/reha_node.html?https=1
Die Seite der Deutschen Rentenversicherung enthält Informationen zur medizinischen und beruflichen Reha, zur Reha-Antragsstellung sowie zu Voraussetzungen einer Reha und möglichen Ausschlussgründen. Zudem bietet sie u.a. eine Suche nach Einrichtungen für eine medizinische oder berufliche Rehabilitation in Ihrer Nähe und weiterführende Informationen zu trägerspezifischen Beratungsangeboten und möglichen Ansprechpartnern.

https://www.dguv.de/de/reha_leistung/index.jsp
Auf der Internetseite der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung gibt es grundlegende Informationen zur medizinischen und außermedizinischen Leistungen bei der Rehabilitation. Zudem werden die Leistungsgrundsätze sowie die Richtlinien der Unfallversicherungsträger erklärt.

https://www.gkv-spitzenverband.de/krankenversicherung/rehabilitation/reha.jsp
Im Internetauftritt des GKV-Spitzenverbands können Sie sich über den Anspruch auf sozialmedizinische Nachsorge, mögliche ergänzende Leistungen zur Rehabilitation sowie weitergehende Richtlinien und Vereinbarungen zum Thema Rehabilitation informieren.

www.rehadat.de
REHADAT ist eine neutrale Informationsplattform zur beruflichen Teilhabe und Rehabilitation von Menschen mit Behinderungen. Die Plattform bietet in vierzehn Portalen zahlreiche Publikationen, Apps und Seminare an. Die Informationen richten sich an Betroffene und alle, die sich für ihre berufliche Teilhabe einsetzen. Alle Angebote sind barrierefrei und kostenlos zugänglich. REHADAT ist ein Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln e.V., gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus dem Ausgleichsfonds.

Gesundheit über die Grenzen hinweg

https://www.eu-patienten.de/de/behandlung_deutschland/gesundheitsdienstleister/gesundheitsdienstleister_finden.jsp
Internetseite der nationalen Kontaktstelle für die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung. Hier finden sich Informationen für Patient*innen, die Gesundheitsleistungen, wie z.B. die Behandlung bei einem Arzt oder einer Ärztin, in einem anderen EU-Mitgliedstaat erhalten. Die Seite wird finanziert vom GKV-Spitzenverband, der Deutschen Krankenhausgesellschaft, der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung sowie den privaten Krankenversicherungen.